Mit Housing! for Future ein neues Leben für Tobias

Tobias Mwetuindea ist 35 Jahre alt und arbeitet als Vorarbeiter bei Quartz Construction, einem örtlichen Bauunternehmen in Windhoek. Und obwohl Tobias ein – für namibianische Verhältnisse – gutes Einkommen hat, wohnt er nach wie vor in einer Wellblechhütte und zahlt für diese Wellblechhütte eine nicht ganz unerhebliche Miete.

25 Häuser sind fertig: große Einweihungsfeier!

„Five, four, three, two, one…“ Mit diesem Countdown wurde der feierliche Moment eingeleitet: Die Housing! for Future-Geschäftsführer Stefan Bürger und Konstanze Dürotin durchschnitten gemeinsam mit weiteren Mitstreitern das rote Band und eröffneten im Beisein von Albert ten Brinke, H!F-Beirat und Geschäftsführer der ten Brinke-Group, das erste Quartier, das H!fF in Afrika gebaut hat. Name ist passenderweise „Meine Heimat“.

25 Häuser fertig gestellt – Einladung zum Livestream

Jetzt ist es soweit: Die ersten Häuser, die Housing! for Future (H!fF) in Windhoek/Namibia baut, sind fertig – und die ersten Mieter ziehen ein.
Wir laden herzlich zum Livestream anlässlich der Einweihungsfeier ein!

Die Fertigstellung des Quartiers ist in Reichweite und der Vermietungsprozess ist gestartet – raus aus den Wellblechhütten, rein in bezahlbare, saubere Häuser

Während auf der Baustelle die letzten Arbeiten in Angriff genommen werden, hat das Vermietungsteam der Housing! for Future gGmbH die Suche nach Mietern gestartet.

Leben in den Slums – ein Teufelskreis

Fast die Hälfte, nämlich 41% *, der städtischen Bevölkerung Namibias lebt in Slums. Dieser Wert liegt deutlich über dem Weltdurchschnitt von 23,9% **. Als Slums werden gemeinhin die dicht besiedelten Armutsviertel bezeichnet, in denen die meisten Menschen in nicht mehr als in provisorisch zusammengezimmerten Wellblechhütten leben.

Housing! for Future sichert mit Ihren Spenden Arbeitsplätze

Auf der Baustelle der Housing! for Future (H!fF) packen seit Baubeginn bis zu 100 Arbeiter täglich an, um unser erstes Projekt mit 25 Miethäuser in Windhoek zu realisieren. Tiefbauer, Rohbauer, Zimmerer, Tischler, Maler, Sanitär und Fliesenleger sowie Fensterbauer und Metallbauer von Quartz und PolyCare sowie deren lokale Sub-Unternehmer arbeiten Hand in Hand.

Die ersten Häuser sind fast fertig – ein Update von Geschäftsführerin Konztanze Dürotin

Mehr als die Hälfte der Häuser sind bereits errichtet, und deren Innenausbau befindet sich in der finalen Phase. Der Bau der übrigen Häuser hat ebenfalls begonnen und das über 11.000 km vom Firmensitz der Housing! for Future entfernt.

Es fehlen nur noch die Dächer – ein Update von Architekt Hermann Mueller

Der Erfolg internationaler Großprojekte, so wie das erste Bauvorhaben der Housing! for Future, ist maßgeblich abhängig von der Korrespondenz zwischen den involvierten Ländern. Vor Ort, nicht nur Namibia, sondern tatsächlich auch täglich auf der Baustelle, ist die Hauptansprechperson Hermann Mueller.

Auf den ersten Häusern ist das Dach schon drauf

Die ersten Häuser, die Housing! for Future (H!fF) in Windhoek/Namibia errichtet, nehmen Form an. Die gemeinnützige Initiative der deutschen Immobilienwirtschaft, 2019 von der GWH Wohnungsgesellschaft mbH Hessen, der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) ins Leben gerufen und später von der INDUSTRIA unterstützt, will im ersten Schritt ausschließlich spendenbasiert 25 Miethäuser

Die Baustelle ist eingerichtet und inzwischen in vollem Gange – der Hochbau startet

Seit März 2022 rallen die Bagger und unser Projekt nimmt sehr konkret Gestalt an. Die ersten Steine zum Bau der Quartz Häuser wurden gemauert.
Auch die Steine für die PolyCare Häuser sind auf der Baustelle angekommen und der Häuserbau nach dem Baukastenprinzip beginnt.